Bereits zum 14. Mal fand in Großzschocher das Körnerhausfest statt. Dieses Bauernhäuschen ist ein geschichtsträchtiger Ort und eng mit der Völkerschlacht im Jahre 1813 verbunden. Denn am 17. Juni 1813 hatte Theodor Körner schwere Verletzungen, die er bei einem Gefecht mit den Franzosen und Rheinbündlern hatte. Am Tag danach wurde er im Auenwald gefunden und von den Bauern ins Gutshaus gebracht. Die damalige Gärtnerfamilie versorgte ihn und gab ihm Tarnkleidung. Seit 1865 heißt das ehemalige Gärtnerhaus vom Schloss Großzschocher Körnerhaus. Und um daran, unter anderem, zu erinnern, findet am jeden zweiten Sonntag im September eines Jahres das Körnerhausfest statt.

       

       

zurück zu Gedenktage